zurück

Asien

Katastrophenhilfe

Sri Lanka: Nothilfe nach Überschwemmungen

Eine Frau und ihre Tochter stehen vor einem zerstörten HausEine Frau mit ihrer elfjährigen Tochter vor ihrem Haus in Ratnapura, das durch die Fluten zerstört wurde.
Caritas Sri Lanka

Ein langanhaltender und starker Monsunregen seit dem 25. Mai 2017 ließ in Sri Lanka mehrere Flüsse über die Ufer treten und führte zu großflächigen Überschwemmungen und Erdrutschen. 13 der gesamt 25 Distrikte, vor allem im Südwesten, sind betroffen, am schwersten der Distrikt Galle.

Nach offiziellen Regierungsangaben verloren 214 Menschen bei der Katastrophe ihr Leben und noch immer werden welche vermisst. Mehr als 415.500 Personen sind von den Überschwemmungen betroffen, die als die schwersten seit 14 Jahren bezeichnet werden. Rund 25.000 Häuser wurden zerstört oder beschädigt, und viele Menschen mussten fliehen und ihr ganzes Hab und Gut zurücklassen..

Die Regierung rief den Notstand aus und bat die internationale Gemeinschaft um Hilfe.

Die Hilfe der Caritas

Menschen laufen durch hüfthohes WasserMuthungkottuwa, eine kleine Stadt in Ratnapura. Caritas verteilt hier und in anderen Gemeinden Nahrungsmittel mit Booten. Caritas Sri Lanka

Die lokale Caritas und viele Freiwillige waren von Beginn an aktiv und versorgten die Betroffenen mit warmen Mahlzeiten, Lebensmitteln und Trinkwasser. Für schwer zugängliche Gebiete stellte Caritas Sri Lanka Boote für die Hilfsmaßnahmen zur Verfügung.

Ihre weiteren Maßnahmen konzentriert die Caritas auf sieben besonders schwer betroffene Distrikte in den drei Diözesen Galle, Ratnapura und Colombo. „Die Menschen benötigen schnelle und effektive Hilfe, um gerade die ersten Tage nach ihrer Flucht vor dem Wasser einigermaßen unbeschadet zu überleben“, äußerte Oliver Müller, Leiter von Caritas international, kurz nach der Katastrophe.

Das Hilfswerk des deutschen Caritasverbandes stellte seiner Partnerorganisation Caritas Sri Lanka in einem ersten Schritt 50.000 Euro für die Nothilfe zur Verfügung. Weiter unterstützt Caritas international den Orden Don Bosco, der in drei südwestlichen Provinzen Nothilfe und Wiederaufbauarbeit leistet.

Juli 2017