zurück

Lateinamerika

Katastrophenhilfe

Flutkatastrophe in Peru

Maritza Mendoza und ihre Tochter / Foto: Eva Tempelmann / Caritas international

Reportage

Ein Dach über dem Kopf

Aufgrund der schweren Überschwemmungen im März 2017 haben tausende Familien in Peru ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Dank der Unterstützung konnten Caritas international und ihre Partnerorganisationen viele Betroffene unterstützen - so wie ... mehr

Caritas Mitarbeitende laden einen LKW ab / Cáritas del Perú

Reportage

Wenn die Wüste überschwemmt wird

Nach den heftigen Überschwemmungen in Peru steht das Land vor der Herausforderung des Wiederaufbaus. Doch zunächst muss der Katastrophenschutz ausgebaut werden. mehr

Ein Mann vor einem verschlammten Gebäude / Eva Tempelmann

Reportage

Das verschüttete Dorf

Bei den heftigen Überschwemmungen in Peru sind ganze Dörfer zerstört worden. Eines davon ist Barbablanca in der Provinz Huarochirí bei Lima. Janina Mamaní Zevallos hat durch die Schlammlawine alles verloren – ihr Haus, ihren Laden, ihre Existenz. mehr

Ein Mann mit Hut schaut in die Kamera / Eva Tempelmann

Reportage

„Wasser ist das Wichtigste“

Bei den heftigen Überschwemmungen und Erdrutschen wurden nicht nur Häuser zerstört, sondern auch Felder und damit Lebensgrundlagen. Die Mehrzahl der Bevölkerung in den Dörfern um Chosica in der Provinz Huarochirí lebt von der Landwirtschaft. mehr