zurück

Naher Osten

Krisen und Konflikte

Syrien: Humanitäre Hilfe im Konflikt

Ein friedliches Weihnachtsfest für 550 Kinder in Syrien

VorbereitungenUm die Geschenkpakete zu packen nutzten die Mitarbeiter der Caritas Syrien ihre Büroräume.Caritas Syrien

Bereits wenige Tage nach dem Erreichen der benötigten Spendensumme begannen Mitarbeiter der Caritas Syrien damit, Pakete mit Nahrungsmitteln, Kleidung und kleinen Weihnachtsüberraschungen wie kleinen Spielzeugen für mehrere Hundert Kinder zu schnüren. Die Kleider wurden allesamt von bedürftigen Frauen hergestellt, die sich dadurch ein bisschen Geld dazu verdienen konnten. „Die Frauen haben so viel Liebe in die Mützen, Schals und Socken gesteckt“, verrät Rita Jarallah. Sie war für die Zusammenstellung der Pakete zuständig, die im Rahmen der Weihnachtszeremonie in einer großen Kirche in Damaskus an die kleinen Gäste übergeben werden sollten.

Ein großes Weihnachtsfest – dem Krieg zum Trotz

Es ist sehr schwer, mitten im Kriegsgebiet zu feiern. Doch gerade dann, wenn der Krieg jede Form der Menschlichkeit zu überschatten droht, ist es besonders wichtig, Inseln der Freude zu schaffen. Es ist Teil der Überlebensstrategie vieler Syrer, in diesen schweren Zeiten zusammen zu rücken und sich gegenseitig zu ermutigen, ihr Lächeln nicht komplett zu verlieren. Das weiß auch Sandra Awad von der Caritas Syrien:

„Unsere Weihnachtszeit ist nicht so strahlend wie in anderen Ländern dieser Erde. Fast immer mangelt es an Elektrizität. Der Krieg beraubt uns allerdings nicht nur der Elektrizität, sondern auch noch eine Menge anderer Dinge wie Wasser, Gas, Öl, Treibstoff und Wärme. Jeden Tag sterben wir für diese überlebenswichtigen Güter“, schreibt Sandra Awad und ergänzt „Vielleicht macht die Traurigkeit, die uns alle hier täglich umgibt, die glücklichen Momente noch wertvoller. Das ist der Grund warum wir alles daran gesetzt haben, den Kindern dieses Fest zu ermöglichen“.

Am 23. Dezember war es dann soweit: 550 Kinder fanden sich mitsamt ihren Familienangehörigen in der großen „Cross Church“ in Damaskus ein, wo bereits eine provisorische Theaterbühne aufgebaut war und eine Gruppe junger Schauspieler die vorfreudigen Kleinen begrüßte. Das Stück, das sie einstudiert hatten, trug dem Namen „Die Geburt des Friedens“. Projekt-Mitarbeiterin Sandra Awad hatte es eigens für diesen Anlass geschrieben. „Es enthält viele Friedensbotschaften und –gedanken und es handelt von der Akzeptanz gegenüber anderen Menschen. Frieden beginnt bei jedem einzelnen von uns und in der eigenen Familie.“

Die überwältigenden Reaktionen der Kinder rührten uns sehr

Tony Estephan, Mitglied der Schauspielgruppe, ist selbst erst 11 Jahre alt. Doch er liebt es, in eine Rolle zu schlüpfen und andere zum Lachen zu bringen. Tony ist sich sicher, den Kindern in seinem Alter „hat es gefallen, denn es enthält auch viele lustige Szenen“.

Projektleiterin Fadia Nassar hatte während der Aufführung die Gelegenheit, die Kinder unbemerkt zu beobachten. „Es hat mich mit einem unbeschreiblich schönen Gefühl erfüllt, die Kinder so glücklich zu sehen. Ich konnte mich an ihren fröhlichen Gesichtern nicht stattsehen.“ Nach der Aufführung des Theaterstücks machten sich die Schauspieler zusammen mit den Mitarbeitern der Caritas daran, die vorbereiteten Geschenke zu verteilen.

Ein unvergesslicher Abend – ermöglicht durch Ihre große Spendenbereitschaft

Die Reaktionen der Kinder und Jugendlichen ließen kein Zweifel daran, dass sich all die Mühe, die die Mitarbeiter der Caritas in die Vorbereitung des Weihnachtsfest gesteckt hatten, gelohnt haben. Das sah auch Dr. Rama Zreik so, die als Botschafterin für Kinderrechte an der Feier teilnahm: „Für unsere Kinder ist es extrem wichtig, dass sie eine Idee von Frieden entwickeln und dass sie ein Gespür für Nächstenliebe und das Miteinander bekommen. Sie sind diejenigen, die Syrien stabilisieren können und gerade deshalb sollten ihnen diese Grundsätze möglichst früh vermittelt werden“.

Im Namen der Mitarbeiter von Caritas Syrien, möchten wir uns ganz herzlich bei allen Spendern bedanken, die diese außergewöhnliche Weihnachtsgeschichte möglich gemacht haben. Besonders erfreulich: Auch nachdem das Spendenziel erreicht wurde, nahm die Spendenbereitschaft nicht ab. In den nachfolgenden Tagen gingen insgesamt 51.396 Euro für die Aktion ein. Alle Spenden, die über die 10.000 Euro hinaus gesammelt wurden, werden für unsere laufenden Nothilfe-Projekt in Syrien eingesetzt.

Weitere Infos zu unseren Hilfen in Syrien finden Sie auf unserer Syrien-Projektseite.