Im Fokus

Projekt

Einheimische sowie syrische und irakische Flüchtlingskinder lernen gemeinsam im Schulprojekt der Caritas Libanon

Flüchtlings- und Migrantenkinder im LibanonFlüchtlings- und Migrantenkinder im Schulprojekt der Caritas im Libanon.Foto: Isabel Corthier

Jeder dritte Einwohner im Libanon ist Flüchtling. Das kleine Land im Nahen Osten ist zunehmend überfordert mit den wirtschaftlichen, politischen und sozialen Folgen des inzwischen über sechs Jahre währenden Syrienkrieges. Rund 1,8 Millionen überwiegend syrische Flüchtlinge haben in den vergangenen sechs Jahren Zuflucht im Libanon gesucht. Jeder dritte Einwohner ist inzwischen Flüchtling.

Statt zur Schule zu gehen, müssen tausende Flüchtlingskinder sowie libanesische Kinder zum Lebensunterhalt ihrer Familien beitragen. Die Caritas Libanon unterstützt die Kinder und Jugendlichen durch Schulbeihilfen, angepasste Schul- und Lernangebote, Nachmittags- und Abendunterricht sowie Integrationsklassen. Zu den Angeboten gehören auch Freizeitaktivitäten und therapeutische Begleitung. Um den sozialen Frieden mit der einheimischen Bevölkerung zu wahren, stammen etwa ein Drittel der begünstigten Kinder und Jugendlichen aus besonders bedürftigen libanesischen Familien.

Denn der hohe Anteil der Flüchtlinge im Land wirkt sich spürbar auf alle Lebensbereiche aus: Zehntausende Familien, syrische wie auch libanesische, sind von Arbeitslosigkeit und wachsender Armut betroffen. Die Rechte der Kinder und Jugendlichen auf Schutz, Bildung und Gesundheit stehen zur Disposition. Die Zahlen der Schulabbrüche und die Anzahl arbeitender Kinder steigen, ebenso die Fälle von Gewalt, Alkohol- und Drogenmissbrauch in den Familien. Das allgemeine Ausbildungsniveau sinkt, die Analphabetenrate steigt und damit auch die Perspektivlosigkeit.

Den Teufelskreis durchbrechen

Die Fachkräfte der Caritas Libanon wollen diesen Teufelskreis durchbrechen und setzen sich für die Wahrung der Grundrechte der Kinder und Jugendlichen auf Schutz, Bildung und Gesundheit ein. Dank ihrer angepassten Förderangebote wie Integrationsklassen, Nachhilfe und Förderkurse haben hunderte libanesische und syrische Flüchtlingskinder Zugang zu Bildung. Ein Großteil der Kinder und Jugendlichen sowie ihre Familien haben traumatische Erfahrungen gemacht. Für sie sind therapeutische Begleitung und Freizeitaktivitäten besonders wichtig. Die Caritas-Mitarbeitenden beziehen Eltern und Familie mit ein, damit die Kinder und Jugendlichen wieder Schutz und Geborgenheit finden können. Insbesondere die Mütter nehmen die Beratungsangebote und psychosoziale Begleitung der Caritas wahr. Sie besuchen Aufklärungskurse über Kinderrechte, Menschenrechte und Konfliktlösung. Auch Freizeit- und Ausbildungsangebote für die Familien stabilisieren das familiäre Zusammenleben zum Wohle der Kinder.

Die Caritas Libanon ist als einer der wichtigsten sozialen Akteure im ganzen Land aktiv. Sie setzt sich ein für Menschen in extremer Armut unabhängig von Religion und ethnischer Zugehörigkeit. Im Fokus ihrer Hilfen stehen Menschen in Notlagen, insbesondere in ländlichen Gemeinden, Arbeitsmigrant/innen, Flüchtlinge, gefährdete Kinder und Jugendliche, ältere Menschen, Kranke und Menschen mit Behinderung (siehe auch www.facebook.com/CaritasLebanon).