Kenia

Kenia

Kenia: Wasser trotz Dürre verfügbar machen

 

2 Männer tragen Wasser in einem gorßen Bottich zu einer Herde von Schafen / Bente Stachowske

Situation

Kenia: Dürre, Wassermangel, Hunger

Der Norden Kenias wird derzeit von einer schweren Dürre heimgesucht. Die Tiere sterben, die Menschen leiden an Hunger. Im Februar 2017 hat die Regierung den Notstand ausgerufen. mehr

Wassertanklaster in Kenia / Foto: Linda Tenbohlen / Caritas international

Kenia

Überleben ohne Regen

Caritas international und ihre lokale Partnerorganisation PACIDA unterstützen die dürrebetroffene Bevölkerung in Norden Kenias mit einem Nothilfeprogramm und langfristigen Anpassungen an das veränderte Klima. mehr

Viehhirtin mit Tieren / Bente Stachowske

Reportage

Viehhirten in Nordkenia: Besser gewappnet gegen die Dürre

Im trockenen Norden Kenias haben vor allem Viehhirten mit Dürren zu kämpfen. Die Bevölkerung dürreanfälliger Regionen in der Region Marsabit wird von den Diözesen darauf vorbereitet, auf extreme Wetterlagen besser reagieren zu können. mehr

2 Kinder am Wasserhan eines Tanks / Bente Stachowske

Reportage

Wasser zum Lernen

Caritas international versorgt eine Schule in der Wüstenregion Nordkenias mit Wasser und stellt dadurch regelmäßigen Unterrichtsbesuch sicher. mehr

Wario Guyo Adhe im Gespräch mit Nomadenfamilie

Interview

Mit der Trockenheit leben lernen

2017 war es wieder soweit. In Marsabit County, im Norden Kenias, kam es zu einer verheerenden Dürre. Schon in den Jahren zuvor hatte es kaum geregnet. Wie können Menschen hier auf längere Sicht überleben? Was haben Hilfswerke wie Caritas international und ihre Partnerorganisationen der Wasserknappheit entgegenzusetzen? mehr