Katastrophenhelfer

Nothilfe und Wiederaufbau

Serbien: Hayet träumt von einem Leben in Frieden

Geschichten für Dauerförderer - Serbien

Doch bei ihrem Mann überwog die Angst vor dem Leben als Flüchtling. Schweren Herzens, aber fest entschlossen, nahm sie ihre Töchter Zahra und Halime und machte sich ohne ihn auf den gefährlichen Weg nach Europa. Drei junge Frauen allein auf der Flucht. „Wir mussten oft im Freien schlafen, tagelang marschieren oder in klapprigen Bussen fahren. Jetzt haben wir es erst einmal nach Serbien geschafft“. Im Camp haben sie von der Caritas Kleidung, Essen und ausreichend Flüssigkeit bekommen. „Das erste Mal auf unserer Flucht werden wir wieder wie Menschen behandelt“, so Hayet sichtlich erleichtert.

Mehr über die Caritas-Hilfen in Serbien

Die Caritas Serbien, unterstützt von Caritas international, hilft Flüchtlingen, die ihr Land meist nur zum Transit Richt- ung Österreich, Deutschland oder Schweden durchqueren. In Flüchtlings-Camps in der Hauptstadt Belgrad sowie an den Grenzen zu Mazedonien, Ungarn und Kroatien werden sie physisch und psychisch gestärkt. Die serbische Regierung baut derzeit winterfeste Notunterkünfte, in denen die Caritas soziale Dienste leistet. Zehntausende Flüchtlinge erhalten dort Nahrung, Kleidung, Decken und Schlafsäcke sowie medizinische Grundversorgung.