Katastrophenhelfer

Nothilfe

Jordanien: Maryam floh zweimal in zwei Monaten

Geschichten für Dauerförderer - Libanon

Schlagartig war klar, dass Maryams Familie von heute auf morgen weg musste, um ihr Leben zu retten. Ohne Hab und Gut flohen sie zunächst nach Erbil in den Nordirak. Doch erst in Jordanien fanden sie eine sichere Wohnung. Es war ein enormer Stress für Maryam und ihre jüngeren Brüder, die Todesangst in Mossul und die Nerven aufreibende Flucht durch zwei Länder. Die Caritas versorgte die Familie im Nordirak und in Jordanien mit Nahrung und Gutscheinen für Kleidung und ermöglicht Maryam und ihrem ältesten Bruder den Schulbesuch.

Mehr über die Caritas-Hilfen in Jordanien

Wegen der starken Fokussierung auf die rund 1,4 Millionen Syrer in Jordanien drohen mehr als 200.000 überwiegend christliche Flüchtlinge aus dem Irak in Vergessenheit zu geraten. Die Caritas Jordanien kümmert sich aktuell um mehrere Tausend, die vor allem in Flüchtlingsunterkünften, in Kirchen und angemieteten Wohnungen untergebracht sind. Mit Nahrungsmitteln, Haushalts- und Mietbeihilfen sowie dem Schulbesuch für derzeit rund 500 Kinder sorgt Caritas für ein wenig Entlastung. Auch im Irak selbst hilft Caritas rund 65.000 Inlandsvertriebenen.