Wegbegleiter

Rechte für Kinder

Sierra Leone: Ebola hat David alles genommen

Geschichten für Dauerförderer - Sierra-Leone

Auch das von David aus Sierra Leone, der durch den Tod seiner Eltern zum Waisenkind wurde. Schwer traumatisiert wurde David von einer fremden Familie aufgenommen, die ihn jedoch als billige Haushaltskraft missbrauchte, anstatt sich um ihn zu kümmern. Eine Schule durfte er nicht besuchen, die Nachbarn versorgten ihn mit dem Nötigsten, ehe die Caritas auf das Schicksal des Jungen aufmerksam wurde. Sie vermittelte ihn an neue Pflegeeltern, unterstützt sie bei der Fürsorge des Jungen und ermöglicht eine begleitende Psychotherapie. Inzwischen geht David wieder zur Schule und ist auf dem Weg zurück ins Leben.

Mehr über die Caritas-Hilfen in Sierra Leone

Allein in Sierra Leone haben sich laut Weltgesundheitsorganisation rund 13.500 Menschen mit Ebola infiziert, knapp 4.000 erlagen dem Virus. Auch wenn heute keine akute Gefahr mehr von Ebola ausgeht, hat das Land noch immer mit den sozioökonomischen Folgen zu kämpfen: Ernteeinbußen, Lohn- und Schulausfälle, Stigmatisierung betroffener Familien und nicht zuletzt der Verlust von Eltern und damit zahlreiche Waisenkinder. Mit vielseitigen Angeboten unterstützt die Caritas besonders schwer von der Ebola-Krise betroffene Familien und Kinder.