Schwerpunkt

Gemeinsam gegen die Dürre

Hunger in Ostafrika beenden

 

Äthiopien: Bergbäuerinnen bereiten Kochstelle vor / Bente Stachowske

Hintergrund

Ostafrika hungert – warum eigentlich?

Mehr als 20 Millionen Menschen sind in Ostafrika auf Hilfe angewiesen. Viele hungern und kämpfen ums Überleben: eine Katastrophe, die sich schleichend entwickelt hat und viel mit dem Klimawandel zu tun hat. Caritas international hat davor gewarnt und viel unternommen, um die Not der Menschen zu lindern. Doch die Hilfen reichen nicht aus. mehr

Eine Gruppe Menschen sitzt unter dem einzigen Baum in einer vertrockneten Landschaft / Christoph Gödan, Caritas international

Äthiopien

Ernährungskrise durch Dürren und Sturzfluten

Äthiopien ist immer wieder mit Ernährungskrisen konfrontiert. Erst machte eine langanhaltende Dürre 18 Mio. Menschen von Nahrungsmittelhilfen abhängig. Als der Regen endlich kam, fiel er so massiv, dass die Menschen mit Überflutung zu kämpfen hatten. mehr

Menschen auf der Flucht in sehr trockener Region / Ilvy Njiokiktjien

Südsudan

Krieg, Vertreibung, Dürre

Im jüngsten Staat auf dem afrikanischen Kontinent flammen immer wieder Kämpfe auf. Mehr als drei Millionen Menschen mussten bereits ihre Heimat verlassen. Durch die Kämpfe sowie eine anhaltende Dürre drohen die Menschen nun zu verhungern, im Februar 2017 hat die Regierung offiziell den Hungernotstand für mehrere Regionen ausgerufen. mehr

behälfsmäßige Hüttensiedlung aus Ästen und Plastik / Caritas internationalis

Somalia

Nothilfe und Wasser für Vertriebene

Der somalische Staat ist seit Jahrzehnten in Auflösung. Die Konsequenzen für die Bevölkerung sind Unsicherheit und eine extrem schwierige Ernährungslage. Hinzu kommt die aktuelle Dürre. Hunger, Mangelernährung und Vertreibung kennzeichnen den Alltag von Millionen Menschen. mehr

2 Männer tragen Wasser in einem gorßen Bottich zu einer Herde von Schafen / Bente Stachowske

Kenia

Dürre, Wassermangel, Hunger

Viele Regionen in Kenia sind in den vergangenen Jahren von langanhaltenden Dürren heimgesucht worden. Das Nutzvieh verendet, die Menschen leiden an Hunger, Mangelernährung und wirtschaftlicher Krise. Im Februar 2017 hat die Regierung den Notstand ausgerufen. mehr

unterernährtes Baby im Jemen / Foto: Cafod

Jemen

Nothilfe für Kinder im Jemen

Die Zivilbevölkerung trägt die Hauptlast des Krieges im Jemen, Millionen Menschen hungern. Die Caritas lindert die Situation der Kinder durch Zusatznahrung und medizinische Betreuung. Zudem wird durch die Verteilung von Hygienematerial und Medikamenten die Ausbreitung der Cholera eingedämmt und die Situation der Erkrankten verbessert. mehr

Südsudan: Mutter mit Kind bei der Untersuchung durch einen Arzt / Foto: Mark Mitchell/ Caritas New Zealand

Stellungnahme

Wird der Hunger nie besiegt?

Was wir aus den humanitären Katastrophen der Vergangenheit lernen sollten. mehr