Transparenz und Verantwortung unserer Arbeit 

Als Hilfswerk des Deutschen Caritasverbands verpflichten wir uns, Sie, die allgemeine Öffentlichkeit und insbesondere die Spenderinnen und Spender, sorgfältig über unsere Arbeit zu informieren und die Verwendung der Spendengelder klar und transparent darzulegen.

Wir sind auf Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen angewiesen. Damit Sie uns mit größtmöglicher Gewissheit Ihr Vertrauen schenken können, unterzieht sich Caritas international freiwilligen Prüfungen und Selbstverpflichtungen über die zweckgerichtete und wirksame Mittelverwendung. Auf dieser und den folgenden Seiten informieren wir Sie über die Regeln und Grundsätze, denen wir in unserer Arbeit folgen.

Haiti: Skulptur zur Hilfe aus aller Welt  / Leonie Hannappel / Caritas international

Qualitätsmanagement

Humanitäre Hilfe auf dem Prüfstand

Zur Wirkungsorientierung in der Projektarbeit von Caritas international mehr

Afghanistan: Männer sitzen an einem Feld in Daikundi / Alexander Pforte / Caritas

Externe Gutachten

Evaluieren heißt gemeinsam lernen

Caritas international begleitet alle Projekte intensiv, mehr als zehn Prozent aller größeren Projekte werden von externen Gutachtern evaluiert. So kann die Wirksamkeit der Hilfe geprüft und verbessert werden. mehr

Volker Gerdesmeier

Standards in der Nothilfe

Wirkungsorientierung in der Humanitären Hilfe

Caritas-Mitarbeiter Volker Gerdesmeier im Interview über einen Spagat in der Not- und Katastrophenhilfe mehr

Jahresbericht 2015

Jahresbericht

Unsere weltweite Arbeit Jahresbericht 2015

In unserem Jahresbericht informieren wir Sie über die Katastrophenhilfen und die weltweite soziale Arbeit von Caritas international im vergangenen Jahr. mehr

Logo der Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Transparancy

Transparente Zivilgesellschaft

Der Deutsche Caritasverband e.V. ist dabei: Wir haben die Selbstverpflichtung der Initiative von Transparency Deutschland e. V unterzeichnet und veröffentlichen das 10-Punkte Programm zur Transparenz. mehr

VENRO-Logo

Verhaltenskodex

Transparenz in der humanitären Hilfe

Caritas international unterzeichnet den VENRO-Verhaltenskodex, der gemeinsame Prinzipien und Standards in der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe festlegt. mehr

DZI Spendensiegel

DZI-Spendensiegel

Prüfung durch das DZI

Der Deutsche Caritasverband e.V. unterzieht sich jedes Jahr freiwillig der unabhängigen, intensiven Prüfung durch das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) und hat als Zeichen der Vertrauenswürdigkeit das DZI Spenden-Siegel zuerkannt bekommen. mehr

Fragen und Antworten rund ums Thema Spendenwerbung

Arbeitet Caritas international mit externen Dienstleistern zusammen?

Ja, Caritas international arbeitet mit externen Dienstleistern zusammen und zwar immer dann, wenn wir kurzfristig zusätzliches Fachwissen brauchen. Das ist zum Beispiel im Bereich Grafik der Fall, bei der Software-Entwicklung oder in Fragen des Datenschutzes. Im Bereich Spenderkommunikation werden wir von der Agentur Spinas Civil Voices begleitet, die auf die Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen spezialisiert ist.

Warum macht Caritas international Werbung?

Caritas international finanziert sich zu einem Großteil aus Spenden. Damit wir unsere Partnerorganisationen in weltweit 84 Ländern verlässlich und professionell begleiten können, sind wir auf stabile Spendeneinnahmen angewiesen. Diese können wir nur durch die kontinuierliche Kommunikation mit unseren Spendern sowie durch die Gewinnung neuer Spendergruppen gewährleisten. Hierfür machen wir Öffentlichkeitsarbeit und Werbung.

Warum versendet Caritas international das Magazin „ÜberLeben“?

Unser Journal „ÜberLeben“ erhalten vor allem Spenderinnen und Spender, die uns regelmäßig unterstützen. Das Spendermagazin bietet den Raum ausführlich über unsere Partnerorganisationen und ihre Arbeit für Menschen in Not zu berichten, bisher Erreichtes zu dokumentieren und auf weitere wichtige Bedarfe der Menschen vor Ort aufmerksam zu machen.

Warum versendet Caritas international Spendenbriefe?

Unsere Spendenbriefe machen auf aktuelle Notlagen aufmerksam, benennen die Bedarfe der betroffenen Menschen und geben die Möglichkeit zur Unterstützung. Die Erfahrung zeigt, dass Spendenbriefe viele Menschen zu einer Spende motivieren. Grundsätzlich liegen die Einnahmen eines Spendenbriefes um ein Vielfaches über den Kosten für Druck und Versand. Die Spendenbriefe sind die wichtigste Einnahmequelle von Caritas international und helfen, unsere Arbeit für Menschen in Not langfristig zu sichern. 


Dennoch respektieren wir selbstverständlich den Wunsch einiger Spenderinnen und Spender, keine oder weniger Post zu erhalten. Geben Sie uns bitte Bescheid, falls Sie eine Werbesperre einrichten möchten. Sie erreichen uns telefonisch unter 0761-200-288 oder unter der E-Mail-Adresse info@caritas.de


Zweimal pro Jahr kontaktieren wir mit unseren Spendenbriefen auch Menschen, die bisher noch nicht für Caritas international gespendet haben und die wir als Unterstützerinnen und Unterstützer gewinnen möchten. Dazu mieten wir zur einmaligen Verwendung Adressen von einer Adressagentur. Möchten Sie in Zukunft keine derartige Spendenwerbung mehr erhalten, sollten Sie sich auf die so genannte „Robinsonliste“ setzen lassen. Das ist eine Schutzliste mit Kontaktdaten von Personen, die keine unaufgeforderte Werbung erhalten möchten. Die Liste wird von Branchenverbänden der Direktmarketing-Unternehmen sowie des Verbraucherschutzes geführt. Die in diesen Branchenverbänden organisierten Direktmarketing-Unternehmen verpflichten sich, dem Wunsch der registrierten Verbraucher nach Werbefreiheit nachzukommen und in keiner Form kommerziell Kontakt zu ihnen aufzunehmen. Der Eintrag in die Robinsonlisten ist grundsätzlich kostenlos. Unter www.robinsonliste.de können Sie sich registrieren lassen.

Was hat es mit den Beilagen in Zeitschriften und Zeitungen auf sich?

Durchschnittlich dreimal pro Jahr legt Caritas international Beilagen (Informationsflyer mit Überweisungsträger) in vor allem kirchliche Zeitungen und Zeitschriften ein. Wir nutzen diese Werbeform, um die Arbeit von Caritas international bekannter zu machen, auf die Situation und die Bedarfe von Menschen in Not hinzuweisen und um neue Unterstützerinnen und Unterstützer für diese wichtige Arbeit zu gewinnen.

Was verschickt Caritas international bei Großkatastrophen?

Im Großkatastrophenfall – wie zum Beispiel beim Erdbeben in Haiti im Jahr 2010 – bitten wir auch auf anderen Wegen um Spenden: Mit unserem Schnellbrief kontaktieren wir binnen kürzester Zeit die Diözesan- und Ortscaritasverbände und das kirchliche Umfeld und bitten um rasche Hilfe für die betroffenen Menschen. Mit einem gesonderten Spendenbrief wenden wir uns an unsere Spenderinnen und Spender. Und wir versorgen zahlreiche katholische Kirchengemeinden mit Postern, Informationsmaterialien und Überweisungsträgern, um die Öffentlichkeit zu informieren und wichtige Spenden einzuwerben.

Wie viel Geld gibt Caritas international für Werbung aus?

Caritas international zeichnet sich durch einen sehr sparsamen Umgang mit den anvertrauten Mitteln aus.

Der Anteil der Werbe- und Verwaltungskosten von Caritas international lag im Jahr 2013 bei 7,8 %, berechnet nach den Richtlinien des Deutschen Zentralinstituts für Soziale Fragen (DZI). Sie fallen damit in die DZI-Einstufung niedrig (= unter 10%).

Wie wirbt Caritas international generell?

Caritas international versendet Spendenbriefe, wirbt mit Beilagen in Zeitungen und Zeitschriften und schaltet Print- und Onlineanzeigen.

Wirbt Caritas international auch am Telefon?

Caritas international setzt ausgewählte Dienstleister ein, um Neuspender telefonisch zu begrüßen. Für uns eine schöne Möglichkeit „Danke“ zu sagen und nach weiterem Informationsbedarf zu fragen. Die Mitarbeitenden am Telefon werden dabei nach geleisteten Telefonaten bezahlt und nicht „erfolgsabhängig“ entlohnt.

Wirbt Caritas international mit Anzeigen?

Ja, Caritas international schaltet regelmäßig Anzeigen in Print- und Onlinemedien. Anzeigen helfen uns, unsere weltweite Arbeit für Menschen in Not bekannter zu machen, auf aktuelle Krisen hinzuweisen und weitere Unterstützerinnen und Unterstützer zu gewinnen. In der Regel können wir so genannte Sozialrabatte aushandeln, so dass die Schaltkosten weit unter den üblichen Tarifen liegen. Außerdem versenden wir Freianzeigen an diverse Redaktionen mit der Bitte, diese kostenlos abzudrucken.

Wo finde ich Informationen zum Spendenvorgang

Fragen und Antworten zu allem, was Ihre Spende betrifft finden Sie übersichtlich zusammengestellt auf den Seiten Spenden & Helfen