Kolumbien

Männer und Frauen beladen ein Auto mit Säcken / Conferencia Episcopal de Colombia

Kolumbien

Nothilfe für Familien, Kinder und Schwangere

Caritas verteilt in Mocoa Lebensmittel, Wasserfilter für Trinkwasser, Hygieneartikel und Haushaltswaren und deckt damit die Grundbedürfnisse der Menschen. mehr

Kolumbien

Vertriebene schützen, Gemeinden stärken

Landraub und Vertreibung sind in Kolumbien eine systematisch eingesetzte Strategie von Gewalt gegen die Zivilbevölkerung mehr

Vertriebene in Notunterkunft / Foto: Jürgen Escher/Caritas international

Kolumbien

Schutz für Binnenvertriebene

Caritas international versorgt in den vom bewaffneten Konflikt betroffenen Regionen Kolumbiens Binnenvertriebene mit Nothilfe. Zudem bieten die Mitarbeiter/innen Rechtsbeistand an, klären über Gefahren auf und bieten psychosoziale Begleitung. mehr

Mann, Frau und Sohn stehen vor einem Haus / Jutta Müller

Kolumbien

Aktiv den Frieden fördern

Selbstbestimmung, politische Teilhabe, friedliche Konfliktlösungen und Alternativen zum Kokaanbau: Das sind die Ziele der Caritas in der von Armut und Gewalt geprägten Region Catatumbo im Departement Norte de Santander. mehr

Minen in Feldern / Foto: Jürgen Escher/Caritas international

Kolumbien

Aufklärung ist der beste Schutz

Wissen schützt. Auch vor Landminen. In Schulungen lernt die Bevölkerung in Narino und Caqueta den sicheren Umgang mit Landminen, und Opfer erhalten Hilfeleistungen. mehr

Zwei Frauen halten eine Jacke in die Kameria. / Caritas international

Kolumbien

Ein selbstbestimmtes Leben in Würde

Ein Ausbruch aus dem verheerenden Kreislauf von Armut, Prostitution, Drogen und Gewalt ist möglich. Caritas international unterstützt in Kolumbien und Ecuador Prostituierte, die für sich berufliche Alternativen entwickeln möchten. mehr

Wiwa-Gemeinde in der Sierra Nevada / Foto: Bettina Taraki

Kolumbien

Rückkehr zu den Wurzeln

Der Neuanfang in den Bergen ist für die ehemals vertriebenen indigenen Gemeinden eine doppelte Herausforderung, in ökologischer und sozialer Hinsicht. Nur wenn beides gelingt, wird ihre Ernährung dauerhaft gesichert. mehr